31.07.2012
Asylkrise bei weitem nicht beigelegt - Offener Brief an M. de Block

“Die Asylkrise sei fürs Erste beigelegt, glaubt Maggie de Block (Open VLD), Staatssekretärin für Asyl und Migration (…)” war in der Grenz-Echo-Ausgabe vom 06. Juni zu lesen.

Da dies die Akteure auf dem Terrain ganz anders sehen, wurde im Rahmen der AG Migration ein offener Brief an Frau de Block aufgesetzt. Denn die Belastung für Personal und Verantwortliche im sozialen und (psycho-)medizinischen Sektor ais auch für Kirchenvertreter sind enorm, oft unerträglich!

Und dass sie nicht die einzigen Leidtragenden waren, wurde schnell bewusst: schon beim ersten Treffen der AG im Juni berichteten Teilnehmende von ähnlichen Zusammenkünften in anderen Regionen, um einen Lösungsweg zu finden.

Die Gruppe optierte für einen offenen Brief an die verantwortliche Staatssektretärin, Maggie de Block, der sie anhand von Fallbeispielen über die Realität vor Ort aufklären sollte, begleitet von konstruktiven Vorschlägen zur Verbesserung, aber auch von klaren Forderungen.

 So lautet dann auch die Botschaft an die Staatssekretärin:

Frau de Block, die Asylkrise ist nicht beigelegt, wir sind mittendrin!

Der Brief wurde der Staatssekretärin in deutscher als auch in französischer Fassung am 28. Juli 2012 zugeschickt, inklusive angehängter Fallbeispiele, von verschiedenen Diensten verfasst. 

Zudem wurde der Brief an verschiedene Organisationen, politische Gremien und Persönlichkeiten auf den verschiedensten Ebenen sowie auch der Presse weitergeleitet. 

 

Lesen Sie hier:

Schriftgröße: normal big bigger
Aktuelles
Donnerstag, 28. April 2016
Dienstag, 01. Dezember 2015

Öffentliche Diskussion am Mi 8.12.15, 19:30 Uhr im BRF-Funkhaus ...weiterlesen 

Sitemap  Sitemap    Impressum  Impressum
Resi © copyright 2019 - Rat der Entwicklungszusammenarbeit, Solidarität und Integration der Deutschsprachigen Gemeinschaft - info@resi.be