08.10.2009
Solidaritäts-Fackelzug gegen Armut

 

Der 17. Oktober ist der Internationaler Tag zur Überwindung von Armut und Ausgrenzung

Der 17. Oktober wird weltweit als Tag zur Überwindung von Armut und Ausgrenzung begangen und dieses Jahr findet dazu auch wieder eine Aktion in Ostbelgien statt.

Belgien ist ein reiches Land und trotzdem gibt es Personen, die nicht genug Geld haben, um sich gesund zu ernähren, ihren Strom und ihr Gas zu bezahlen, die Miete für eine menschenwürdige Wohnung, ihren Arztbesuch ... Sie können ihre Grundbedürfnisse nicht decken ohne sich zu verschulden.

Jeden Tag müssen Familien entscheiden, ob sie das Geld ausgeben zum Beispiel fürs Essen oder Medikamente, für die Heizung oder doch eher die Schule ...

 

Belgien... ein armes reiches Land

Laut einer europäischen Statistik wird in Belgien eine Person als arm eingestuft, wenn ihr Einkommen unter 878 € pro Monat liegt. In Wirklichkeit ist es jedoch so, dass die sozialen Ersatzeinkommen darunter liegen. So beläuft sich das Integrationseinkommen (ehemals Minimex genannt) nur auf 726 € für eine allein lebende Person pro Monat.

Sogar Menschen, die Arbeit haben, erreichen nicht immer die von der E.U. festgelegte Summe, denn 5% der aktiven Bevölkerung arbeitet für einen Lohn, der unter dieser Armutsgrenze liegt.

Aus diesem Anlass wollen mehrere sozialen Vereinigungen wie z.B. Caritas, Wohnraum für Alle, Frauenliga, Viertelhaus Cardijn, das Belgische Rote Kreuz Lokalsektion Eupen, S.I.A., Miteinander Teilen sowohl die Bevölkerung, als auch politische Verantwortliche darauf aufmerksam machen, dass dringender Handlungsbedarf besteht  und sowohl Ersatzeinkommen, als auch Mindestlöhne angehoben werden müssen.
 

Am 17. Oktober: Fackelzüge in ganz Belgien

Um Solidarität mit dem Teil unserer Bevölkerung zu dokumentieren, der mit dem Existenzminimum oder weniger auskommen muss und damit zwangsläufig einer sozialen Ausgrenzung erliegt, findet wie in flämischen und wallonischen Städten findet auch in Ostbelgien am 17. Oktober eine Aktion statt, an der jede interessierte Person teilnehmen kann.

Um 19 Uhr treffen sich die  o.g. Vereinigungen sowie alle anderen Teilnehmer(innen) auf dem Werthplatz in Eupen und gehen mit weißen Laternen oder Fackeln zur Unterstadt. Dort werden in der Hillstraße einige Stellungnahmen gegeben bevor die Aktion im Viertelhaus ihren Abschluss findet.
 

Weitere Informationen bei:

Miteinander Teilen 087/55 5032

oder Wohnraum für Alle 080/22 66 83

Lesen Sie auch den Fleyer, der Ihnen hier zur Verfügung steht.

Solidaritäts-Fackelzug gegen Armut
Schriftgröße: normal big bigger
Aktuelles
Donnerstag, 28. April 2016
Dienstag, 01. Dezember 2015

Öffentliche Diskussion am Mi 8.12.15, 19:30 Uhr im BRF-Funkhaus ...weiterlesen 

Sitemap  Sitemap    Impressum  Impressum
Resi © copyright 2019 - Rat der Entwicklungszusammenarbeit, Solidarität und Integration der Deutschsprachigen Gemeinschaft - info@resi.be